EFQM-Modell für Business Excellence

Ein international anerkanntes Modell zur Selbstbewertung für Unternehmen.

Grundlagen

Die European Foundation for Quality Management EFQM ist eine gemeinnützige Organisation, die 1989 von 14 europäischen Unternehmen gegründet wurde, mit Sitz in Brüssel.
Grundlage für das von der EFQM entwickelte Excellence-Modell bildet die Total Quality Management Philosophie. Es basiert auf der gleichzeitigen Betrachtung der drei fundamentalen Säulen von TQM sowie deren Wechselwirkungen: Menschen, Prozesse und Ergebnisse.
Eine aktualisierte Fassung des Modells ist seit 2010 mit einer Laufzeit von drei Jahren gültig. Im Zuge der Aktualisierung wurden auch die Grundsätze der Business Excellence Idee weitestgehend neu formuliert. Diese Grundsätze beschreiben in Orientierung an die unternehmerische Praxis die Ansprüche an die Führung von exzellenten Organisationen. Bei den Grundsätzen handelt es sich um

  • Ausgewogene Ergebnisse erzielen
  • Nutzen für Kunden schaffen
  • Mit Vision, Inspiration und Integrität führen
  • Mit Prozessen managen
  • Durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfolgreich sein
  • Kreativität und Motivation fördern
  • Partnerschaften gestalten
  • Verantwortung für nachhaltige Zukunft übernehmen

Eine grundlegende Überarbeitung des EFQM-Modells wird für das Jahr 2013 vorbereitet.

Methodik

Neben dem EFQM-Modell für Business Excellence wurde von der EFQM eine Bewertungssystematik – die RADAR-Logik – mit einheitlichem Maßstab und Bewertungskriterien entwickelt, die es ermöglicht, das Handeln und die Ergebnisse einer Organisation zu bewerten. Basierend auf der RADAR-Logik können den Einzelkriterien des Modells konkrete Punktzahlen zugewiesen werden.
Die sich daraus ergebende Transparenz ermöglicht Vergleiche und Benchmarks zwischen den unterschiedlichsten Unternehmen.
Auf internationalem Niveau wird zu diesem Zweck seit 1991 der EFQM Excellence Award (EEA) und auf nationaler Ebene (Deutschland) seit 1997 der Ludwig-Erhard-Preis verliehen.

Bestandteile

Das EFQM-Modell für Excellence umfasst insgesamt die neun Hauptkriterien beziehungsweise Kriterien:
1.    Führung
2.    Strategie
3.    Mitarbeiter
4.    Partnerschaften & Ressourcen
5.    Prozesse, Produkte & Dienstleistungen
6.    Kundenbezogene Ergebnisse
7.    Mitarbeiterbezogene Ergebnisse
8.    Gesellschaftsbezogene Ergebnisse
9.    Schlüsselergebnisse

Für jedes der Kriterien existiert eine Definition, welche die Bedeutung des jeweiligen Kriteriums erklärt. Die neun Hauptkriterien sind wiederum alle in eine bestimmte Anzahl von Teilkriterien unterteilt, welche angeben, was konkret bei dem jeweiligen Kriterium unter Total Quality zu verstehen ist.
Unter jedem Teilkriterium befindet sich eine Aufzählung von Orientierungspunkten, welche jedoch nicht verbindlich sind und auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Sie dienen lediglich dazu, die Inhalte der Teilkriterien weiter zu konkretisieren.