Rüstzeitoptimierung: SMED - Single Minute Exchange of Die

Mit dem Werkzeug SMED (Single Minute Exchange of Die) wird die Rüstzeit in Unternehmen radikal reduziert.

Was ist Rüstzeit?

"Es ist die Zeit, die man verliert, von der Fertigung des letzten Gut-Sücks der Sorte A, bis zum ersten Gut-Stück der Sorte B."

Wie funktioniert die Rüstzeitoptimierung?

Die Rüstzeitoptimierung läuft in vier Schritten ab:

  • Trennung von internen und externen Rüstvorgängen
  • Überführung von internen in externe Rüstvorgänge
  • Optimierung und Standardisierung von internen und externen Rüstvorgängen
  • Beseitigung von Justierungsvorgängen

Diese Schritte werden wiederholt durchlaufen, bis die Rüstzeit im einstelligen Minutenbereich liegt.

Wesentliches Element bei der Umsetzung ist es, Rüstvorgänge in interne und mögliche externe Schritte zu unterteilen und die externen Vorgänge zu durchlaufen solange die Maschine noch produziert oder wieder produziert.

  • Interne Schritte können nur bei Stillstand der Maschine durchgeführt werden (z. B. Werkzeugwechsel)
  • Externe Schritte können durchgeführt werden, wenn die Maschine noch produziert (z. B. Bereitstellung der Werkzeuge und Vorprodukte).


Was ist wichtig bei Rüstzeitoptimierung?

  • Mit trainierten und mit dem Prozess vertrauten Mitarbeitern rüsten
  • Standards definieren und einfordern
  • Rüstanweisungen und Rüstchecklisten verwenden
  • Werkzeuge optimal bereit stellen (z.B. Rüstwagen)
  • Alle Vorbereitungen vorher treffen
  • Kräne, Hebewerkzeuge, Schrauben im Rüstvorgang vermeiden
  • Justierarbeit im Rüstvorgang eliminieren
  • Das Rüsten durch kleinere Lose trainieren
  • Jeder noch so kleine Zeitgewinn ist wichtig
  • Rüstworkshops immer im Team durchführen


Mit SMED Rüstzeiten radikal reduzieren

  • Aufschreiben und zeitliche Erfassung des Rüstvorgangs mit einer Checkliste
  • Unterteilen in internes Rüsten (Maschine nicht in Betrieb) und externes Rüsten (Maschine in Betrieb)
  • Soweit möglich internes Rüsten in externes Rüsten umwandeln
  • Reduzieren von internem Rüsten (Positionierhelfen, manuelles Einstellen vermeiden, Schnellbefestigungen verwenden, notwendige Werkzeuge an die Anlage bringen)
  • Einführungen von Standards im Ablauf des Rüstvorgangs und Methode 5S einführen


Tipps zur Rüstzeitreduzierung SMED: Single Minute Exchange of Die

  • Justierarbeit vermeiden (Einstellhilfen, Parameter reduzieren, Anzeigen vereinfachen, Maschinenparameterlisten führen)
  • Schrauben vermeidenFestziehen und Lösen dauert Zeit, Drehmoment meist nicht standardisiert, Schnellverschlüsse (Bolzen, Splinte, Klammern) in Betracht ziehen.
  • Wege reduzieren Laufwege kosten Zeit, notwendiges Werkzeug auf den Rüstwagen oder an die Anlage (Werkzugwand) bringen
  • EKUV Rüstzeitreduzierung jeden Schritt analysieren inwieweit er eleminiert, kombiniert (mit anderen Rüstschritten, umgestellt oder vereinfacht werden kann.

Formular Rüstzeiterfassung